1

Schein? Sein!

Ich will nach meinem Inneren Ich bewertet werden und nicht nach meinem Körper. Ich kann ihn stählen, ihn formen, ihn unnatürlich muskulös machen. Mir Muskeln anzüchten, die ich eigentlich gar nicht brauche, sonst hätte ich sie ja. Stell dich vor einen Spiegel. Nackt. Schaue dich an: Das bist du. Streichle dir über die Stellen, die du nicht magst. Was spürst du? Streichle über eine Stelle, die du magst. Was spürst du? Beides mal dasselbe. Denn beides ist dein Körper. So und nicht anders. Ist es nicht schön, sich selber zu spüren?

Schließe die Augen und alles an dir fühlt sich gleich schön an, der dicke Bauch genauso wie die Orangenhaut, die eine nette Erfindung der Industrie ist, aber von der Natur gewollt. Sie sollen dir Kraft geben bei etwas, das die Industrie dir niemals geben kann: Ein neues Leben zu erschaffen, zu gebären. Ist es nicht wunderbar wie sich die Natur um dich kümmert? Sich dort Gedanken macht, wo du nur Probleme siehst? Und das kostet dich nicht mal was, sondern nur das, was die Gesellschaft und die Industrie von dir wollen.
Innere Schönheit braucht kein Make-up, braucht keine Parfums, keine Kleider, keine Marken. Sie ist immer da und ist größer als alles was du kaufen kannst. Ich finde mich schön, ich liebe meine kleinen Männertittchen, ich liebe meine Fettpolster an der Seite. Ich liebe meinen Po, meinen Rücken, meinen Schwanz, meine Eier. Mir ist es egal wenn es anderen nicht gefällt.
Ich urteile nicht wie eine Frucht nur durchs Aussehen schmeckt. Ich beiße rein und bilde mir mein Urteil.
Wenn sie schmeckt, ist es mir egal wie sie aussieht. Sie schmeckt eben!
Lass dich nicht erpressen, lass dich nicht in eine Form pressen. Sei wie du bist! Wunderbar! LEBE! JETZT!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.